Von Glücksgefühlen und Glückskindern

Kinderwunsch

Viele haben die Zeit der Entschleunigung im Corona-Jahr genutzt, um sich über sich und ihre Wünsche für die Zukunft klar zu werden. Das Familienglück steht hier für viele an erster Stelle. Doch was, wenn schwanger werden nicht klappen will?

Experten für den Kinderwunsch
Wenn eine Schwangerschaft trotz vieler Versuche auf sich warten lässt, dann braucht es oft eine kleine, medizinische Hilfestellung. Dann ist der Reproduktionsspezialist Dr. Michael Schenk der richtige Ansprechpartner. Gemeinsam mit seiner Frau Claudia Schenk-Hauschka leitet er das Kinderwunsch Institut in Dobl und hilft Paaren dabei, den lang ersehnten Kinderwunsch in ein Wunschkind zu verwandeln.

Wege zum Wunschkind
Das Institut bietet eine umfassende und einfühlsame Begleitung auf dem Weg bis zur Schwangerschaft. Dabei stehen dem Experten eine Vielzahl an Möglichkeiten der modernen Medizin zur Verfügung. Zu den häufigsten Behandlungsmethoden zählen die In-vitro Fertilisation (IVF), also die Befruchtung der Eizelle im Reagenzglas und die Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI), die Beimpfung der Eizelle mit der Samenzelle. Oft hilft aber schon ein erstes Beratungsgespräch, um Patient*Innen den Stress und die Angst zu nehmen.

Mit Lächeln, trotz Maske
Die Sicherheit der Patient*Innen und Mitarbeiter*Innen steht an erster Stelle, deshalb ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes beim Betreten des Kinderwunsch Institutes notwendig. „Doch gerade in dem Bereich, wo wir helfen, steht die persönliche Ebene im Vordergrund. Vertrauen fassen, Sympathie entwickeln oder die Angst nehmen – das alles erfolgt oft über das erste Lächeln im Institut. Also hängen wir uns unser schönstes Lächeln einfach in Form eines Namensschildes um den Hals“, so Dr. Michael Schenk. Mit der Offensive „Ein Lächeln für Sie“, wird die Barriere zwischen Kinderwunsch Team und Patient*Innen verringert. Wenn Paare in das Institut kommen, können sie es dem Team gleichtun und digital ihr Lächeln auf der Website kreieren und ausdrucken.

Digitale Hausbesuche & Vorteile der Telemedizin
Alternativ zum Gespräch vor Ort, bietet das Kinderwunsch Institut Schenk Beratung und Betreuung über Telemedizin. So ist eine maskenfreie Kommunikation via Telefonkonferenz möglich. Künftig wird der E-Health Bereich weiter ausgebaut und telemedizinische Möglichkeiten ausgeschöpft, wie eMedikation und Online-Rezepte. Das vereinfacht vor allem die Betreuung von Patient*Innen aus dem Ausland. Ein weiterer Pluspunkt: man erspart sich die Anreise und spart damit auch CO2 Ausstoß. Und besser noch, die Aktion „Unser Herz schlägt für die Zukunft unserer Kinder“ konnte ausgeweitet werden. Für jedes durchgeführte digitale Beratungsgespräch wird seither ein weiterer Baum gepflanzt.

Fragen Sie „FertiBot“
Als Innovations-Unternehmen, hat das Kinderwunsch Institut Schenk auch den weltweit ersten Chatbot zum Thema Fruchtbarkeit eingeführt. Damit setzt es völlig neue Maßstäbe in der Früherkennung möglicher Fertilitätsprobleme – bei Frauen und Männern. „FertiBot“ wird ganz einfach über den Facebook Messenger gestartet und gibt nach der Beantwortung einiger simpler Fragen über Lifestyle und Gesundheit eine konkrete Einschätzung der eigenen Fruchtbarkeit. Claudia Schenk-Hauschka freut sich über die Möglichkeiten der Digitalisierung: „So können wir nach wie vor uneingeschränkt für unsere Patient*Innen da sein und bringen die medizinische Beratung sogar in die Wohnzimmer nach Hause.“

Das Kinderwunsch Institut Schenk GmbH
Am Sendergrund 11
8143 Dobl
T. +43 (0) 3136 55 111
E. office@kinderwunsch-institut.at
www.kinderwunsch-institut.at

Text: Julia Strempfl
Foto: Unsplash