40 steirische Bücher und 170 steirische Verlage

Man kommt nicht aus dem Staunen raus und das ist gut so. Eine überraschend hohe Anzahl an steirischen Verlagen brachte 2019 eine wirklich vielseitige Auswahl an Büchern heraus. Wir freuen uns in der 40plus Weihnachtsnummer einen Teil daraus vorstellen zu dürfen, zum Selberlesen und zum Verschenken, Weihnachten steht ja vor der Türe.

Die Verlagslandschaft in der Steiermark ist in den letzten Jahren auf rund 170 Verlage angewachsen. In der Vielseitigkeit sind sie ein Spiegel der steirischen Seele und des Lebens. Hinzu kommt der Blick über die steirischen Grenzen.

Das Leben in der Steiermark und den angrenzenden Regionen hat es den steirischen Verlagen schon immer angetan, was sich auch in der Reiseliteratur niederschlägt. Das Kochbuch als Kulturgut hat immer Saison. Nicht zu unterschätzen ist die Literatur, die nach wie vor rund 30 Prozent aller Buchverkäufe für sich in Anspruch nehmen kann. Ratgeber kommen beispielsweise auf „nur” 20 Prozent. In Summe bleibt das Sachbuch tonangebend.

Tatsächlich kann man das Leseverhalten in Zahlen ausdrücken: Der österreichische Buchhandel verzeichnet 2019 ein Plus von 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 79 Euro geben die ÖsterreicherInnen durchschnittlich und jährlich für Bücher aus. Frauen kaufen sieben Bücher im Jahr, Männer um eines weniger. Die „Tendenz zum Zweitbuch” ist also durchgestanden.

Aber auch in der Literatur tut sich einiges: Der Droschl-Autorin Laura Freudenthaler wurde für ihre „Geistergeschichte” der Europäische Literaturpreis 2019 verliehen und Sophie Reyers „Mutter brennt” aus dem Keiper Verlag schaffte es auf die Shortlist des österreichischen Buchpreises. Ein starkes Zeichen zweier steirischer Verlage.

Nicht nur die Schule macht die Leseratten, einmal mehr sei gesagt, dass die Eltern mit vorbildlicher Wirkung vorangehen sollen. Eltern, die zum Buch greifen, die hätten wir gerne. Doch eines sei noch gesagt: Es sind immer noch die guten und ausgezeichneten Bücher, die aus Nichtlesern Leser macht. Und ja: Das bessere Buch bekommt man noch immer in der Buchhandlung persönlich.

Zur Bücherliste

www.buchsteiermark.at

 

Wir danken für die Zurverfügungstellung der Bücher von der Buch- und Medienwirtschaft Steiermark der WKO.