Ein Meister seines Fachs & sein Herz für die Zukunft

40 Plus Magazin Juli 21

Er ist Gründer und ärztlicher Leiter des Kinderwunsch Instituts in Dobl und Vorreiter in Sachen Reproduktionsmedizin. Dank ihm und seinem Team haben schon über 3.650 Glückskinder das Licht der Welt erblickt. Im Interview spricht Dr. Michael Schenk über Erfolge in der Medizintechnik und den Weg vom Kinderwunsch zum Wunschkind.

Dr. Schenk, wenn die „romantischste” Sache der Welt nicht funktioniert, braucht’s professionelle Hilfe. War der eigene Kinderwunsch Anlass zur Gründung von „KIWI” – wie Ihr Kinderwunsch Institut heute so oft liebevoll genannt wird?

Ja, tatsächlich. Meine beiden Töchter sind „unromantisch“ in der Petrischale entstanden, zu einem Zeitpunkt, wo die ICSI gerade erfunden wurde. Das ist das Injizieren der Samenzelle direkt in die Eizelle. Als meine ältere Tochter geboren wurde, haben meine Frau und ich dann beschlossen, ein Institut zu gründen, dass unser erlebtes Familienglück in der Welt vermehrt.

Im letzten Jahr haben Sie zudem einen großen Fortschritt in der Kinderwunschbehandlung gemacht und waren das erste deutschsprachige Institut Europas, das einen Embryo nicht-invasiv, genetisch testet. Wie funktioniert der sogenannte EMBRACE-Test?

EMBRACE steht sprichwörtlich für die Umarmung, denn man kann damit einen Embryo auf seine Gesundheit untersuchen ohne ihn zu berühren. Jeder Embryo verstoffwechselt DNA in die Kulturflüssigkeit und diese zellfreie DNA kann ich untersuchen. So wie, wenn der Blick in die Windel des Babys ihre oder seine Gesundheit beurteilen lässt.

Das Kinderwunsch Institut ist generell als Innovations-Unternehmen bekannt. Wie gelingt es Ihnen stets am neuesten medizinischen Stand zu bleiben?

Neugier gepaart mit dem unbedingten Wunsch für unsere ratsuchenden Paare immer den letzten Stand des Wissens und der Therapiemöglichkeiten anzubieten. Bei unserer Innovationsstrategie setzen wir dabei auf ein begeistertes Team, ständige Qualifizierung, eigene Forschung mit unserem Schwesterunternehmen FRED und die regelmäßige Verbesserung unseres Innovationsmanagements mit externen Experten.

In der Forschungsgesellschaft führen Sie ja auch klinische Studien durch. Ich stelle es mir schwierig vor Probanden dafür zu finden, da man beim eigenen Kinderwunsch ungern Versuchskaninchen spielt. Ist die Angst an Studien teilzunehmen unbegründet?

Nein, das ist gar nicht schwer. Fast alle betroffenen Paare sind gerne bereit in den vielen Studien mitzumachen. Sie verstehen, dass es notwendig ist Erkenntnisse zu gewinnen, die ihnen und anderen helfen. Selbstverständlich erfolgt zuvor eine informierte Zustimmung, die sehr strenge, internationale Vorgaben erfüllt.

Wie hat sich die Betreuung der Patienten während der Lockdowns gestaltet?

Wir haben vermehrt auf digitale Hausbesuche gesetzt. Unmaskiert und interaktiv. Es war uns wichtig Paare so weiterhin uneingeschränkt kennenlernen und beraten zu können, denn gerade beim Kinderwunsch sind für Patienten Vertrauen und Sympathie gegenüber ihrem Arzt besonders wichtig.

Wird Telemedizin auch nach der Pandemie ein Thema bleiben?

Ja, ganz sicher. Wir werden das gleichwertig weiter anbieten. Das spart unnötige Autofahrten, ist besser für die Freizeit der ratsuchenden Paare und hilft der Umwelt.

Apropos Nachhaltigkeit, was hat es mit dem Motto „Unser Herz schlägt für die Zukunft unserer Kinder” auf sich?

Für jedes telemedizinische Meeting und jeden positiven Schwangerschaftstest pflanzen wir einen Baum. Mit TreeMates haben wir einen guten Partner für dieses Projekt gefunden und freuen uns etwas für den Planeten zu tun, der das Zuhause von noch vielen KIWI-Kindern sein wird.

Herr Dr. Schenk, 40plus dankt für das Gespräch

 

Gesund & entspannt zur Schwangerschaft

So viele Behandlungsmöglichkeiten die moderne Medizin bietet, so vielfältig sind auch die möglichen Gründe für das Ausbleiben einer Schwangerschaft. Kinderwunsch- Experte Dr. Michael Schenk erklärt.

Ansprechpartner bei unerfülltem Kinderwunsch
Dr. Schenk weiß, statistisch gesehen, braucht jedes fünfte Paar medizinische Hilfe auf dem Weg zur Schwangerschaft: „Ich empfehle Frauen eine Kinderwunschklinik aufzusuchen, wenn sie im Alter von 32 schon ein Jahr lang vergeblich versuchen schwanger zu werden”, so Dr. Schenk. Professionelle Hilfe heißt jedoch nicht immer gleich Befruchtung in der Petrischale. Welche Behandlungsmethode für ein Paar die richtige ist, muss individuell geklärt werden.

Mögliche Gründe und Einflussfaktoren
Hegt man selbst einen großen Kinderwunsch und das Umfeld übt dann noch Druck aus, wird das für Paare zur seelischen Belastung. Das kann sich negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken, auch wenn der Grund nicht körperlich ist. Stress und Psyche sind nicht zu unterschätzen. Zurecht lautet das Motto im Kinderwunsch Institut „Entspannt wird man am besten schwanger.” Oftmals liegt es auch einfach am falschen Zeitpunkt im Zyklus oder an einem ungesunden Lebensstil.

Kann man selbst dafür sorgen, dass es klappt?
Sucht man Hilfe im Internet, findet man Dos und Don’ts in der Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel, die seine Schwimmer fit machen sollen. Dr. Schenk rät solche Tipps mit Vorsicht zu genießen: „Ich bin davon überzeugt, dass es keine better pregnancy diet gibt. Keine Diät macht es leichter oder schwieriger schwanger zu werden”, so der Experte. Was aber einen Einfluss hat, ist laut Dr. Schenk der Body-Mass-Index. Hinzu kommt, dass viele Frauen mit Vitaminen die Chance auf das Babyglück erhöhen wollen, damit jedoch das Gegenteil erreichen, weil die Dosierung nicht stimmt.

Auf die Expertise des Kinderwunsch-Arztes vertrauen
Dr. Schenk baut auf medizinisches Know-how, bewährte Konzepte und vertraute Partner: „Steht Übergewicht einer Schwangerschaft im Weg, empfehle ich das von Ärzten entwickelte Bodymed-Konzept. Zudem greife ich gerne unterstützend auf Probiotika beim Kinderwunsch zurück”, erklärt der Kinderwunsch-Experte. Bei einem persönlichen Gespräch im Kinderwunsch Institut in Dobl nimmt sich Dr. Schenk ausreichend Zeit, um Paare persönlich kennenzulernen und die Behandlung auf ihre individuellen Bedürfnisse abzustimmen.

Das Kinderwunsch Institut Schenk GmbH
Am Sendergrund 11, 8143 Dobl
+43 (0) 3136 55 111
office@kinderwunsch-institut.at
www.kinderwunsch-institut.at

Interview & Text: Julia Strempfl
Bild: Luef light