40 Platten für dein Leben (oder wir hören Herbie Hancock hundert Mal)

Ist man heute über 40plus, fing damals in der Jugend alles mit den schwarzen Scheiben an und nach Jahren des Niedergangs erlebt der Tonträger aus Vinyl wieder einen Höhenflug. In den 1990er Jahren kamen die silbernen kleinen Scheiben hinzu, die heute aber ebenfalls zur Leidenschaft der Sammler gehören. Egal ob CDs oder Vinyl, limitierte Pressungen, Sonderausstattungen, und vieles mehr feiern grandiose Urstände. 40plus hörte sich um.

Man taucht ein.

Bei vielen die jetzt 40plus sind, öffneten in ihrer Jugend die schwarzen Scheiben so richtig die Augen. Die Musik entführte einen in eine fremde Welt, mit der die Eltern nichts zu tun haben wollten, für die war das nichts als Lärm. The Who, My Generation. Sex Pistols, Never mind the Bollocks. Grandmaster Flash, The Message. Falco, Einzelhaft. Jeder dieser LPs zählt für eine Epoche, Scheiben, die heute zu Klassikern gehören, aber in der Zeit ihres Entstehens die jeweilige Eltern-Generation zur Verzweiflung trieb. Und das war gut so, für Eltern und für Kinder.

Man erkennt.

Hatte ich mir einmal die Hörner abgestoßen, holte ich mir dann doch die Platten vom Vater aus dem Regal und hörte hinein. Väter hören bekanntlich ja auch ganz gute Musik. Plötzlich begann ich Rock‘n’Roll zu hören, danach Jazz und Klassik. Das ist wie das Entdecken des besseren Weines. Mit Herbie Hancock kam z.B. der Jazz in mein Leben. Herbie kann man hundert Mal hören, und schon wieder entdeckt man ihn aufs Neue.

Man kauft ein.

Aber Hand aufs Herz: Niemand hat alles auf Vinyl und heute kann man sich eine neue Editionen besorgen, die mit sehr viel Gefühl für die jeweilige Epoche gemacht werden. Dazu kann man sich auch, schwer aber doch, von seinem Plattenspieler trennen und am besten gleich einen Turm mit CD und Tape-Fach anschaffen. Manche Bands nehmen ja bereits wieder Tapes auf, dem Retro-Geist sind also keine Grenzen gesetzt. Am Ende des Abends ist man bei der Klassik angelangt. Einfach nur noch Klassik. Klassik beruhigt und bringt einen auf neue Gedanken. Händel, Mozart, Vivaldi, Nyman und Bach.

Daneben sucht man sich die 40 Tonträger zusammen, die man nicht nur gehört, sondern auch haben muss. Legt man einen Tonträger auf, knistert er. Dieses Knistern, verursacht durch kleine Unreinheiten und Kratzer, die in den Jahren entstanden sind, erzählen vom Leben des Besitzers. Es ist wie ein Selbstporträt, ein Bildnis, eine Offenbarung, ein Seelenstrip. Man hört sich in die 40 Scheiben hinein, die einem die Welt bedeuten, kredenzt sich ein Achtel Chardonnay und das Leben wird wieder gut sein.

The Rolling Stones – Rock and Roll Circus
John Cale – Fragments of a Rainy Season
Lou Reed – Rock‘n’Roll Animal
Iggy Pop – Lust for Life
Falco – Einzelhaft
Dean Martin – The Very Best of
Frank Sinatra – New York, New York
The Who – My Generation
The Sex Pistols – Never Mind the Bollox
Händel – Music for the Royal Fireworks
Various Artists – Trainspotting Sampler
Tocotronic – Digital ist besser
Oasis – Definitely Maybe
Blondie – The Tide Is High
Pet Shop Boys – Very
Nick Cave – Tender Pray
Einstürzende Neubauten – Tabula Rasa
Pulp – Different Class
Blur – Parklife
Paolo Conte – Best of
Franz Schubert – Winterreise
Mendelssohn – Violinkonzert
The Kennedy Experience – Inspired by Jimi Hendrix
Dave Brubeck – The Essential
Nyman – Der Koch, der Dieb und der Liebhaber
Herbie Hancock – Takin‘ Off
Beasty Boys – Ill Communication
James Brown – The Very Best of
Louis Armstrong – The Essential Satchmo
Tom Waits – Swordfishtrombones
Mike Oldfield  – Tubular Bells
Paul Weller – Live at the Alexandra Palace
Antonello Venditti – Sotto il segno dei pesci
Ramones – Anthology
Rammstein – Sonne
The Base – Disco Bazaar
André Heller – Ruf und Echo
David Bowie – Heroes
The Jam – This Is the Modern World
Toten Hosen – Unter falscher Flagge

Presented by Mediamarkt

Text von Martin G. Wanko