Auf dem Schloßberg gibt‘s viel zu bestaunen!

Wie immer, nur schöner: Der Schloßberg für alt und jung.

Dem Grazer Schloßberg fehlt etwas. Ein Schloss. Über den Dächern von Graz angelangt, weinten hier schon Mädchen, weil es am Schloßberg kein urtümliches Schloss zum Anschauen gibt. Jetzt entsteht jedoch ein sehr reizvolles, begehbares Museumszentrum und so, der aktuellste Museumsneubau in Österreich.

Mit dem wiedereröffneten Standort des GrazMuseums am Schloßberg entsteht ein neuer Ort des Ankommens und Verweilens. Auf einem Areal mit Geschichte – der ehemaligen Kanonenbastei – verbinden sich vergangene Ereignisse und gegenwärtige Einsichten zu einem besonderen Erlebnis.

Im Wundergarten können die Besucher*innen in Ruhe verweilen. Kinder gehen auf Entdeckungsreise. Die Kanonenhalle bietet den schönsten Graz-Blick auf die Stadt. Nicht umsonst standen hier die „Vier Evangelisten“ – Kanonen, mit deren Hilfe die Bevölkerung vor Gefahr gewarnt wurde. Auch im neuen Museum sind wieder vier Kanonen zu sehen. Ein Geschichtsparcours lädt ein zum Flanieren durch spannende Geschichten, vorbei an faszinierenden Objekten und Monumenten, vom Uhrturm bis zum Hackher-Löwen.

Die Kasematte unter dem Areal – ein gigantischer Raum, geschützt durch meterdicke Mauern – ist erstmals für das Publikum offen. Dort veranschaulicht ein multimediales Modell nicht nur die Geschichte des Schloßbergs, sondern gibt auch Einblick in das Innere des Berges mit seinem Stollensystem. Die Mädchen müssen also nicht mehr weinen und Buben auch nicht.

Ein Museum für alle, die sich mit dem Herzen der Stadt auseinandersetzen wollen. Dazu spielt auch der Umweltschutz eine wesentliche Rolle: „Das GrazMuseum Schloßberg ist auch eine praktische Antwort auf die Klimakrise, indem es die bestehende Asphalt-Versiegelung durch entsprechende wassergebundene, teilweise sickerfähige Bodenbeläge ersetzt und mehr Bäume gepflanzt als gefällt hat. Schattenspendende Hainbuchen bilden das Zentrum des neuen Museumsareals“, so Otto Hochreiter, Leiter des GrazMuseums und Mitkurator.

Eröffnung 12. und 13. September 2020

www.grazmuseum.at

Text von Georg Wallnöfer

Foto: Studio WG3