Ausgezeichnete Energien am Werk

Gut mit seiner Energie hauszuhalten, ist nicht nur im Alter 40plus entscheidend, sondern vor allem dann, wenn es um die Energieeffizienz in den eigenen vier Wänden geht. Und wer weiß darüber besser Bescheid, als die Energie Steiermark?

Ihre deutsche Tochter „E1-Energiemanagement“ mit Hauptsitz Nürnberg wurde kürzlich von der Europäischen Kommission und der Berliner Energieagentur als „Bester Europäischer Energie-Dienstleister 2019“ gewürdigt – und bekam dafür den begehrten „European Energy Service Award“ (EESA) verliehen. Beispielgebende Energiespar-Maßnahmen für Kommunen und Unternehmen und nicht zuletzt die kompetente Arbeit der rund 30 Experten an vier deutschen Standorten gaben den Ausschlag.

„Dieser Award würdigt die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Kunden und die Strategie, Nachhaltigkeits-Projekte in puncto Energieeffizienz auch international erfolgreich umzusetzen. Dabei macht vor allem unser Team unsere Dienstleistungen täglich vor Ort spür- und erlebbar“, freut sich Energie Steiermark Vorstandssprecher Christian Purrer. Vorstandsdirektor Martin Graf sieht Deutschland als interessanten Markt für innovative Angebote, die Energie sparen und Mensch und Natur so stärker in Einklang bringen. „Wir sehen für Unternehmen und Kommunen in der integrierten Energiewende große Potentiale, dass unsere Lösungen in den Bereichen Energiesparcontracting, der dezentralen Wärmelieferung und sogar beim Thema Blockchain auch neuen Regionen zugutekommen können.“ Als eines von vielen Paradebeispielen führt E1-Energiemanagement-Geschäftsführer Stephan Weinen jenes an, das mit dem Award ausgezeichnet worden ist: „Bei der zusammen mit dem Studierendenwerk durchgeführten, vollständigen Sanierung eines Wohnheimes in Mannheim wurden mehrere Energieeffizienzmaßnahmen berücksichtigt. Der Stromverbrauch konnte um 19 Prozent, der Fernwärmeverbrauch um 18 Prozent und der Wasserverbrauch gar um 31 Prozent reduziert werden.“ Und dass die CO2-Einsparungen allein bei diesem Projekt bei 157 Tonnen pro Jahr liegen, zeigt einmal mehr, dass bei der Energie Steiermark vor allem eines vorrangig ist: Nicht nur gute, sondern ausgezeichnete Energien.

Text von Martin Walpot